Liebe Rosenheimerinnen und Rosenheimer!

Ich darf mich bei Ihnen recht herzlich für Ihr Vertrauen bei der gestrigen Stichwahl bedanken. Bedanken will ich mich aber auch, dass Sie in diesen, doch sehr schwierigen Zeiten, Ihr Wahlrecht so zahlreich wahrgenommen und damit unsere Demokratie gestärkt haben.

 

Noch am Abend der Wahl habe ich Andreas März telefonisch zur Wahl zum Rosenheimer Oberbürgermeister gratuliert. Für dieses Amt wünsche ich ihm Kraft und Gottes Segen.

Die aktuelle Herausforderung zur Bewältigung der Corona-Pandemie hat wichtige globale Themen, wie den Klima- und Umweltschutz, in den Hintergrund gedrängt. Wir appellieren an die neugewählten Mandatsträger*innen in Stadt und Landkreis Rosenheim diese großen Themen unserer Zeit nicht zu vernachlässigen.

Das hervorragende Wahlergebnis vom 15.03.2020 hat die Stadtratsfraktion außerdem um vier Sitze erweitert: Sonja Gintenreiter, Verena Weindel, Daniela Dieckhoff und Regina Georg. Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen wird sich auch weiterhin verantwortungsvoll an der zukunftsfähigen und nachhaltigen Gestaltung unserer Stadt mit voller Kraft beteiligen. Wir danken auch hierfür den Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen.

Unser Dank gilt aber besonders den zahlreichen Unterstützer*innen, die in den vergangenen Wochen so engagiert und mit großer Freude die Ideen und Vorschläge an den Wahlkampfständen und an den Haustüren den Bürger*innen vermittelt haben. Sie alle darf ich einladen, über die Kommunalwahl hinaus, mit uns im Gespräch zu bleiben. Teilen Sie uns Ihre Anliegen und Ideen mit und besuchen Sie zahlreich die Sitzungen der Stadtrates und seine Ausschüsse – leben sie Demokratie, auch über den Wahltag hinaus.

Bleiben Sie gesund,
Ihr Franz Opperer

Folge 1: Mensch Franz!

Folge 2: Klimaschutz stärken!

Folge 3: Verkehr in Rosenheim!

Folge 4: Miteinander leben!

Folge 5: Wirtschaftskraft fördern!

Folge 6: Schöpfung bewahren!

FRANZ OPPERER

54 Jahre

Verheiratet mit Judith,
zwei Töchter Afra und Agnes

 

BERUF

· Goldschmiedemeister

 

MANDAT

· Stadtrat

· Kirchenverwaltung Heilig Blut

· Umweltbeauftragter Stadtteilkirche – Am Wasen

 

MITGLIED BEI

· Kunstverein Rosenheim

· Bund Naturschutz

· Bürgerverein Happing

· CityManagement

#WirFürFranz

MEIN WAHLPROGRAMM

 

5 PUNKTE FÜR ...

KLIMASCHUTZ STÄRKEN

VERKEHRSWENDE UMSETZEN

MITEINANDER LEBEN

WIRTSCHAFTSKRAFT FÖRDERN

SCHÖPFUNG BEWAHREN

... FRANZ OPPERER

 
 
 

In den vergangenen Jahren hat der Einzelhandel in Rosenheim stark abgenommen. Leer stehende Läden sind das deutlich sichtbare Zeichen dieser Entwicklung. Der Rosenheimer Einzelhandel muss sich gegenüber dem Onlinehandel behaupten können: Deshalb werde ich zusammen mit dem Rosenheimer Einzelhandel durch Investitionen in Straßen und Plätze die Aufenthaltsqualität erhöhen und Rosenheim als Einkaufsstadt noch attraktiver machen.

– Ein „Grüner Markt“ an jedem Werktag- Regional und Bio

Belebung des Salzstadels durch einen Kulturkubus

Leerstandsmanagement - Modell „Kita im Schaufenster“

– Einbindung des Inns und der Mangfall in ein neues

Park- und Grünflächenkonzept

Jugendhaus am Happinger See

– Förderung des Fahrradtourismus

ZUKUNFT

FINDET

STADT!

Rosenheim ist eine Stadt mit großem Potential. Die vielen ortsansässigen Unternehmen und Dienstleister*innen, die Handwerker*innen und Einzelhändler*innen - sie schaffen und sichern Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Stadt. Sie alle sorgen mit ihrer Arbeit, ihrem Einsatz und nicht zuletzt ihren steuerlichen Abgaben für lebenswerte Zukunftsperspektiven in Rosenheim.

– Schaffung stadteigener, ökolögisch orientierter Gewerbeparks

mit günstigen Mieten

Stärkung einer ökologisch ausgerichteten Wirtschaftsförderung

Stadtmarketing als Verknüpfungspunkt von Wirtschaft,

Verwaltung und Hochschule

Onlineportal der Stadt – Schaufenster Rosenheim

Bürgernahe Verwaltung – von Rosenheim für Rosenheim

Kultur, Kunst und Sport für Lebensqualität in Rosenheim

Mein Ziel als Oberbürgermeister ist es, den Bildungs- und

Wirtschaftsstandort Rosenheim stark und attraktiv zu halten und

dabei dem Schutz der Umwelt, als Grundlage unseres Lebens,

höchste Priorität einzuräumen.

 

ROSENHEIM

BEWEGT SICH –

STAUFREI BIS 2025!

Staus sind lästig, verschmutzen die Luft, verursachen Lärm und kosten viel Zeit. Nach den Ergebnissen einer immer noch aktuellen Verkehrserhebung aus dem Jahr 2012 sind die meisten Staus in Rosenheim hausgemacht. Ich will eine intelligente, menschen und klimafreundliche Verkehrs- und Stadtplanung für Rosenheim.

Ziel: Mehr Verzicht auf das Auto- ein Gewinn!

– Park & Ride an den Stadtgrenzen mit Mobilitätspunkten*

– Express-Buslinien – in 7 Minuten staufrei in die Innenstadt

– Altstadt-Ringverkehr mit Shuttlebussen

– Ein verlässliches Busangebot am Abend und am Wochenende

– Vernetzung mit dem Umland

– 1 Parkschein – 1 Fahrschein – 1 Euro (Park & Ride )

– Freiwilliger Verzicht auf den Dienstwagen des Oberbürgermeisters

* MOBILITÄTSPUNKTE

Es werden mindestens vier Mobilitätspunkte an den jeweiligen vier Stadteingängen in Verbindung mit Park & Ride -Angeboten

entstehen. Dort kann vom Auto zum Bus- oder Bahnhaltepunkt oder Leihrad oder Cargo-Bike

gewechselt werden. Das Anrufsammeltaxi AST und Taxi sind ebenfalls dort abrufbar. Diese Punkte sind mit einer Gepäckaufbewahrung und Sanitärräumen ausgestattet. Dauerpendler haben Zugang zu eigenen Schließfächern.

 

FAHR
RAD
!

Jedes Fahrrad ist ein Auto weniger auf der Straße – Fahrradfahrer*innen bewegen sich in der Natur und schonen die Umwelt! 

 

Als Klima- und Umweltoberbürgermeister von Rosenheim werde ich ein durchgängiges, sicheres und attraktives Radwegenetz für Rosenheim schaffen, das durch Fahrradschnellwege mit dem Umland verbunden ist.

– Fahrrad- und Cargo-Bike-Verleih

– Fahrradstraßen als sichere innerörtliche Verbindung

– Fahrrad- und Gepäckaufbewahrung

– Zustellservice des Einzelhandels

* SHARED SPACE

Verkehrsberuhigungsmaßnahme, die nicht auf

restriktive Regeln setzt, sondern auf freiwillige

Verhaltensänderung durch gegenseitige Rücksichtnahme. Ziel ist die Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmenden und die Steigerung

der Lebens- und Aufenthaltsqualität.

DER FUSS -
WEG
ALS ZIEL!

Das Zufußgehen ist das Verkehrsmittel Nr. 1.

 

Die meisten Strecken innerhalb der Stadt werden ergangen und doch sind die Fußwege oft umständlich und wenig attraktiv. Sie führen an vielbefahrenen Straßen entlang oder werden durch lange Wartezeiten an Bedarfsampeln unnötig erschwert. Der Fußweg von A nach B muss angenehm, sicher und barrierefrei sein.

– Fußgänger*innen werden als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer*innen behandelt

– Öffnen von Passagen und Durchgängen

– Ausgewiesene und sichere Schulwege

SHARED SPACE* – Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer*

innen

Fußläufige Versorgung als Teil der Stadtteilentwicklung

 
 

MIT

EINANDER

LEBEN

Die Immobilienpreise in Rosenheim sind sehr hoch. In den vergangenen Jahren wurde viel zu wenig öffentlich geförderter Wohnraum geschaffen. Hier fehlte es an Weitblick für dieses Problem. Damit auch Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen Wohnraum in Rosenheim bezahlen können, setze ich mich als Oberbürgermeister von Beginn an für eine maßvolle Nachverdichtung bereits bebauter Flächen ein. Denn eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung muss behutsam mit den Grün- und Freiflächen umgehen.

Aufstocken und Erweitern bestehender Gebäude

Mehrgenerationenhäuser

– Öffentlich geförderten Wohnraum schaffen

– Förderung von genossenschaftlichem Bauen

– Förderung von privaten Bauherrengemeinschaften

– Aufstockung ebenerdiger Gewerbebauten

– Neuausrichtung der bisherigen Stadtplanung hin zur ökologischen Gesamtplanung

– Unsere bestehenden Naherholungsflächen müssen erhalten bleiben und ökologisch aufgewertet werden

BÜRGERINNEN
HABEN
DAS WORT

 

Die Einbindung und Beteiligung der Rosenheimer Bürger*innen am politischen Wirken ist mir eine Herzensangelegenheit. Bürger*innenbeteiligung darf nicht, wie bisher in Rosenheim üblich, eine politische Pflichtveranstaltung ohne Auswirkung auf die tatsächlichen Entscheidungen sein. Bei wichtigen Themen der Stadtplanung, wie z. B. der Neugestaltung von Straßen und Plätzen, ist das aktive Mitwirken der Bürger*innen gefragt. Ob als projektbezogenes Gesprächsforum oder aktiv im Ehrenamt – gemeinsam gestalten wir Rosenheim. Nehmen Sie mich beim Wort!

Jugendpartizipation „bestimmt“

– Soziale Stadt, Bürgerh.user beleben

Bürger*innenprojekte, z.B. Schulweghelfer*innen, Ferienprogramm

Reform der Bürger*innenversammlungen

– Dialogveranstaltungen zu wichtigen Themen der Stadtentwicklung

Integration statt Ausgrenzung

 

VERÄNDERUNG

ALS

GEWINN

Wir können in Rosenheim auch bei höchster Anstrengung die

globale Klimaerhitzung nicht stoppen und doch kann jede*r

von uns bestmöglich seinen*ihren Anteil dazu beitragen.

Die dafür notwendigen Schritte, wie eine Veränderung unseres

Mobiliätsverhaltens, eine neue Bescheidenheit im täglichen

Konsum und den achtsamen Umgang mit der Natur, sollten wir

nicht als Begrenzung der persönlichen Freiheit, sondern als

Gewinn für uns alle verbuchen. Als Oberbürgermeister werde ich mit dem Stadtrat die notwendigen Schritte dazu einleiten.

Die Schritte gehen, sollten wir Rosenheimer*innen dann gemeinsam.

Recyclingkonzept Kreislaufwirtschaft

– Förderung erneuerbarer Energien

Pariser Klimaschutzziele als Mindestanforderung

zur CO2- Reduktion

Ausbau der Fernwärme

Verkehrswende für Rosenheim

Innstraße 11A, 83022 Rosenheim

Tel: +49 8031 599606

opperer@smuc.de

KONTAKT

  • Facebook Social Icon
  • Instagram
 

© 2020 B90/ Die Günen | Franz Opperer